HERZLICH WILLKOMMEN IN DER KLEINEN KOMPLEXEN INTERNETWELT VON

… WERNER GRUNDMANN                                         Stand vom 15. März 2013

 

Ich bin Diplom-Wirtschaftsmathematiker, geb. 1937 in Gornau/Erzgebirge. Nach dem Studium an der Karl-Marx-Universität Leipzig war ich über 40 Jahre lang in Berliner wissenschaftlichen Einrichtungen tätig, insbesondere von 1963 bis 1991 an der Bauakademie der DDR, nach der Wende im Wissenschaftler-Integrationsprogramm und ab 1994 drei Jahre als Einzelwissenschaftler im Institut für Soziologie an der Technischen Universität Berlin unter Prof. em. Dr. Rainer Mackensen.

 

Im Jahre 2006 entschloss ich mich, mit einer eigenen Homepage an die Öffentlichkeit zu gehen. In der Nachwendezeit war ich auf der Suche nach einer ökologisch orientierten Ökonomie, um der selbstzerstörerischen Entwicklung der Erdenmenschheit zu entgegnen, bis ich zur Einsicht fand, dass nur die

einheitliche Lösung der religiösen, der ökologischen und der sozialen Frage

unsere Menschheit aus der existenziellen Krise führen kann und dass wir deshalb als Menschheit einer Neuen Aufklärung bedürfen. Das schloss die Nutzung außerirdischer Informationen ein. Ich fand sie ab 1995

1.      in den 1990 veröffentlichten medial übertragenen „UFO-Tatsachenberichten“ des Ashtar Sheran, der sich als „Santiner“ und als einer der „Söhne Gottes“ bezeichnet,

2.      in bestimmten Beiträgen des Magazin 2000plus und

3.      in den Veröffentlichungen des linken Berliner Autors Paul Schulz und

3.      vor allem in den Semjase-Kontakt-Berichten (SKB) des Schweizers Eduard Meier.

 

Meine in den vergangenen Jahren auf der Basis irdischer und außerirdischer Informationen erzielten Ergebnisse und gewonnenen Erkenntnisse, die ich ab dem 1. Juli 2006 über meine Homepage veröffentlichte, sollen beitragen, der „Neuen Aufklärung“ den Weg zu ebnen und jene „einheitliche Lösung“ anzustreben.

 

Die SKB werden seit 1975 von der FIGU im Umfange von über 4200 Seiten als Lose-Blatt-Sammlung herausgegeben, in Buchform als Plejadisch-plejarische Kontaktberichte (vgl. www.figu.org ). Die SKB liegen mir bis zum August 2006 vollständig vor. Ihr außerordentlich weit reichender Inhalt lässt nicht den geringsten Zweifel zu, dass Eduard Albert Meier, genannt „Billy“, tatsächlich regelmäßig Kontakt zu den Plejaren/Plejadiern vom Planeten Erra und zu anderen Außerirdischen hat. Eduard Meier, geboren am 03.02.1937, gilt als der Prophet der Neuzeit. Er ist eine Wiedergeburt von Henoch, Elia, Jesaja, Jeremia, Jmmanuel (Jesus Christus) und Mohammed. Seine Aufgabe auf der Erde sieht er insbesondere in der Verbreitung der Geisteslehre.

 

Paul Schulz, geboren 08.Juli 1925, gest. am 25.Februar 2013 in Berlin, erkannte als einer der ersten Autoren die große Bedeutung von Eduard Meier. Ohne ihn wäre ich kaum auf ihn gestoßen. Paul Schulz beruft sich insbesondere auch auf die bedeutsamen Werke von Maarten Dillinger, der viele Jahre direkten Kontakt zu Eduard Meier hatte und eine Inkarnation von Karl Marx gewesen sein soll. In seinen Büchern und in seiner Zweimonatszeitschrift „Gesellschaftsreform jetzt!“, die Paul Schulz im Eigenverlag „Edition Wissenschaft, Kultur und Politik“ bis Februar 2005 herausgab, fand er zu ersten wichtigen Erkenntnissen der Neuen Aufklärung. Ich stieß im Oktober 1997 auf seine Veröffentlichungen und nahm Kontakt zu ihm auf. Als Freunde unterstützen wir uns bis heute gegenseitig. Er lebte mit seiner Partnerin Eva- Marie Wanke in der Finowstraße 27, 12045 Berlin. Nachfolgend hat der Leser die Möglichkeit, auf die bis 2005 geführte Web-Seite von Paul Schulz zuzugreifen:  

 

www.paulschulz.de    Restbestände dort aufgeführter Bücher und Broschüren sind noch lieferbar!

                                    Anfragen zur Bestellung dieser Bücher richten Sie bitte an wbgrundmann@online.de

 

Ausgehend insbesondere von außerirdischen Informationen unterschiedlicher Quellen kam ich zur Grunderkenntnis, dass die Gesamtheit des an die Erde gebundenen intelligenten Lebens, einschließlich des geistigen Lebens, eine Negativentwicklung vollzieht, die zur Katastrophe führt, wenn sie nicht gestoppt werden kann und wenn sich kein Verantwortlicher zur Verursachung der lange Zeit zurückliegenden Fehlhandlungen bekennt. Als Ursache erkannte ich den Missbrauch der Erde zur massenhaften lebenslangen Deportation von Straftätern außerirdischer Menschheiten sowie die Vernichtung vieler „überzähliger“ außerirdischer Menschen auf der Erde, was dazu geführt hat, dass das irdische Jenseits zu einem negativ dominierten geistigen Gefängnis geworden ist, in dem sich laut Information der Plejaren mehr als 128 Milliarden vielfach inkarnierte Geistformen von Menschen befinden, die kaum eine Chance zur Reinkarnation haben!

 

Dass ferne Welten zur lebenslangen Deportation von Straftätern und ganzen Völkern missbraucht wurden, liegt 12 Milliarden Jahre zurück. Nokodemion, ein geistiger Vorgänger von Eduard Meier, hatte diese Praxis ausgeübt, ohne zu erahnen, dass das Zusammenführen vieler negativ dominanter Menschen auf einer Welt eine Negativentwicklung bis hinein in die geistigen Bereiche initiieren kann. Der Missbrauch der Erde als „Läuterungsplanet“ begann vor mehreren Hundert Millionen Jahren. Es folgte ihr Missbrauch als geistige „Müllhalde“, indem Milliarden Menschen fremder Welten auf der Erde vernichtet wurden! Im Ergebnis der Negativentwicklung wurden mehrfach Besiedelungen der Erde verhindert, Atomkriege provoziert und Religionen zur indirekten Beherrschung der Erdenmenschen geschaffen. Die Gefahr der Selbstvernichtung der Menschheit leitet sich aus der Existenz konkurrierender Hintergrundkräfte ab, die um die geistige Macht über die Erdenmenschheit kämpfen.

 

Die Lyraner, die Vorgänger der Plejaren, zu denen auch geistige Vorgänger von Eduard Meier gehörten, nutzten die Erde vor 22 Millionen Jahren als Deportationsziel.

 

Meine Aufgabe sah ich in den vergangenen zehn Jahren vor allem darin, Eduard Meier und der FIGU meine Erkenntnisse zu den grundlegenden Ursachen der irdischen Negativentwicklung nahe zu bringen und ihn zu bewegen, sich im Namen seiner geistigen Vorgänger zur Verursachung der universellen Fehlentwicklung zu bekennen und ihn auf die Folgen aufmerksam zu machen, wenn er sich seiner vollen Verantwortung weiterhin entzieht. Ich sandte ihm und den Mitglieder der von ihm gegründeten FIGU über 300 Schreiben, meist als E-Mails. Eine erste persönliche Antwort erhielt ich von Eduard Meier am 07.02.2012.

 

Aus meiner Kenntnis der Zusammenhänge ist es in hohem Maße wahrscheinlich, dass eine Katastrophe ungeheuren Ausmaßes droht, wenn Eduard Meier seiner universellen Verantwortung auf der Erde nicht entspricht. Ich bitte deshalb all meine Leser, meine Veröffentlichungen kritisch zu prüfen, zu verbreiten und mich dabei zu unterstützen, dass Eduard Meier seine wahre Mission erkennt und voll wahrnimmt. Ich selbst fühle mich nur der Erhaltung der Schöpfung und der Wahrheit verpflichtet – unabhängig von der Person, geistigen Intelligenz und geistigen Ebene.

 

Meine Erreichbarkeit: wbgrundmann@online.de

 

Hinweis: Die nachfolgenden Links verweisen auf Software und Tools. Diese Programme können als Service für meine Leser zum Lesen und Herunterladen genutzt werden.

        IP