E-Mail vom 23.12.2005, 22:31 Uhr, an info@figu.org        Veröffentlichung am 14.09.2006

 

                                                                                                                                            

Von Werner Grundmann                                                           Berlin, den 22./23.12.2005

                       

an Eduard Meier

 

     Zuspitzung

 

Sehr geehrter Herr Meier,

                                     am 21. Dezember 2005 erhielt ich meinen Postbrief vom 30. November 2005 mit dem Vermerk „Annahme verweigert“ von der FIGU zurück. Dem Brief ging eine E-Mail vom 30.11.05, 12:14 Uhr, voraus, in der ich vorab das Übersenden meines „Endgültigen Vorschlags zum FIGU-Vortrag“  „Zur universellen Ausnahmestellung der irdischen Schöpfung“ vom 30.11.2005 im Umfang von 41 Seiten angekündigt hatte. Ich möchte Ihnen nicht vorenthalten, dass mich die Rücksendung außerordentlich enttäuscht hat und dass es mir sehr schwer fällt, Ihre Entscheidung in Anbetracht Ihres Erkenntnisgewinns zur Existenz, Entstehung und Akzeptanz der irdischen Dämonie und der möglichen Eskalation der Ereignisse nachzuvollziehen.

 

Am 22. Dezember 2005 traf mit der Post das Heft 219 des „Magazin 2000plus“ vom Januar/Februar 2006 ein. Nach der ersten groben Durchsicht messe ich diesem neuesten Heft eine große Bedeutung bei, insbesondere deshalb, weil es auf die Zuspitzung der internationalen Situation im überaus kritischen Jahres 2006 eingeht. Und ich muss mich leider fragen, ob ein Zusammenhang zwischen Ihrem offiziellen Schweigen zur Dämonie-Problematik und der Zuspitzung jener internationalen Spannungen besteht, die offensichtlich von der irdischen Dämonie inspirativ vorangetrieben werden. Die Spannungen äußern sich in einigen Beiträgen des neuen Heftes Nr. 219:

 

- R. P. Salvator schreibt auf den Seiten 16 Seiten (!) über das Thema: „Präventivschlag gegen den Iran immer wahrscheinlicher! Hintergründe und Risiken“. Er schreibt, dass der Präventivschlag zustande käme, nachdem „der Iran – mit Hilfe Russlands – sein Atomprogramm uneingeschränkt fortsetzt“ (vgl. S. 7).

(Anmerkung: Der Name des Autors war mir bisher unbekannt. Ich halte es wegen der Bedeutung des Namens [laut Knaurs Fremdwörterbuch: Salvator = Retter, Erlöser, Heiland] für wahrscheinlich, dass sich hinter dem Verfasser eine Intelligenz verbirgt, die unbekannt bleiben will.)

 

- G. Marconi schreibt auf den Seiten 30 und 31 über „Venezuela bereitet sich auf einen Krieg mit den USA vor“. Es heißt darin, dass der „Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Venezuela unvermeidlich zu sein und unmittelbar bevorzustehen [scheint]“.

 

- Dr. Hartmut Normann schreibt auf den Seiten 84 bis 91 in der Prophetie „Planet am Wendepunkt? Was bringen die Jahre 2006 bis 2012 ff.?“

 

- Auf der Seite 98 finden sich Hinweise auf das Anfang Januar 2006 erscheinende EXTRA 5-Heft. Geplant sind u. a. die beiden Beiträge „China bereitet sich auf Krieg vor – nur wenige nehmen es zur Kenntnis“ und „Erde im Endkampf um die Weltherrschaft“.

 

Meine unmaßgebliche Einschätzung zu dieser drohenden Kriegsflut lautet:

Wenn innerhalb eines Jahres Kriege provoziert werden könnten, die die USA, China und (indirekt) Russland einschließen, ist der Schritt zum dritten Weltkrieg nicht weit! Da ich mir sicher bin, dass das „Magazin 2000plus“ ein Element des über die Erde gespannten Netzes darstellt, von dem Ashtar Sheran schrieb, sehe ich für das kommende Jahr in der Tat eine außerordentliche Gefahr für die Erdenmenschheit.

 

Es könnte sein, dass Sie der einzige Mensch sind, der diesen Krieg verhindern kann. Der einzig mögliche Weg ist meines Erachtens, die Öffentlichkeit über die Gesamtproblematik der Existenz und Entstehung der irdischen Dämonie zu informieren und diese als Partner bei der Bewältigung zunächst der existenziellen Probleme der Menschheit zu akzeptieren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Sie aus irgendwelchen Gründen das Risiko eines dritten Weltkrieges eingehen wollen, wenn meine Annahmen zutreffen sollten. Zudem bin ich davon überzeugt, dass Ihnen die Führung der irdischen Dämonie entgegenkommen wird, wenn Sie den ersten Schritt tun.

 

Aus einer Veröffentlichung im Heft 219 ist ein solches Entgegenkommen zu entnehmen. Auf Seite 60 wird die Frage gestellt:

„Gibt es Gott? Wenn ja, wie heißt er? Gibt es Luzifer oder Satan? Gibt es UFOs?“

 

Ich entnehme daraus die Bereitschaft, dass in der Öffentlichkeit die Frage beantwortet werden darf, welch (einstiger) Mensch jene Geistform trug, die wir heute als „Gott“ bezeichnen. Da nicht nach dem Namen von „Luzifer oder Satan“ gefragt wird, deutet sich für mich an, dass die Einheit zwischen diesen genannten Intelligenzen gesehen werden darf.

 

Bei Ihrer Entscheidung sollten Sie berücksichtigen, dass die Mitglieder der FIGU in unterschiedlicher Weise selbst im Erkenntnisprozess vorangeschritten sind und auf eine komplexe Aussage warten, um ihre Aufgaben in verantwortungsbewusster Weise künftig weiter erfüllen zu können.

 

Beigefügt übersende ich Ihnen die Datei VortragFIGUO.doc. Sie enthält den  „Endgültigen Vorschlag zum FIGU-Vortrag“ im Umfange von 41 Seiten. Ich hoffe immer noch, dass der Inhalt dieses Vorschlags irgendwann (auch für die Plejaren) nützlich sein wird. Sollte dieser Vorschlag Wahrheiten enthalten, die von allgemeiner Bedeutung für die Entwicklung der irdischen Schöpfung sind, dann darf ich wohl auch hoffen, dass diese und andere Wahrheiten nicht nur „die Hand des Feindes [lenken]“ – wie Semjase ausführte –, sondern auch die Hand aller Freunde (vgl. SKB, S. 103 und 106).

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Erfolg bei der Erfüllung Ihrer Mission!

 

Werner Grundmann                 Berlin, den 23.12.2005, 16 Uhr 24