E-Mail vom 07.09.2006, 01:57 Uhr, an info@figu.org            Veröffentlichung am 09.09.2006

 

Von Werner Grundmann         

 

an alle Mitglieder der FIGU

           

FIGU-Eiszeit

 

Liebe Mitglieder der FIGU,

                                           bevor Sie diese E-Mail möglicherweise löschen, sollten Sie die nachfolgenden Zeilen zumindest lesen, denn auch dieses Löschen könnte eine nachweisliche Behinderung existenziell notwendigen Handelns darstellen!

 

In meiner E-Mail vom 3. September 2006 war ich auf das im Heft Nr. 229 des „Magazin 2000plus“ veröffentlichte Szenario für einen Atomkrieg eingegangen. Ich hatte wiederum auf jene Kräfte verwiesen, die aus dem Hintergrund die Entwicklung unserer Welt entscheidend beeinflussen, um letztlich der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen.

 

Seit acht Jahren bemühe ich mich, den wahren Ursachen der irdischen Fehlentwicklung auf den Grund zu kommen. Seit viereinhalb Jahren teile ich meine Arbeitsergebnisse der FIGU mit, um sie bei der Wahrheitssuche zu unterstützen. Doch leider kam eine öffentliche sachliche Diskussion nur kurzzeitig mit H. G. Lanzendorfer zustande, als ich Ende Juni bis Mitte August 2004 als „Werni“ am FIGU-Forum teilnahm. Eine interne Diskussion blieb vollkommen aus. Auf meinen im Jahre 2005 mehrfach unterbreiteten Vorschlag, einen (im Entwurf übergebenen) Vortrag bei der FIGU zu halten, wurde nicht ein einziges Mal geantwortet!

 

Meine Ergebnisse waren von Eduard Meier von vornherein nicht gewollt, obgleich ich mich von Anfang an um eine möglichst komplexe Begründung meiner Erkenntnisse bemühte. Möglicherweise hat meine Aussage in den „Einheitsthesen“ vom 27.3.2002 die ausschlaggebende Rolle gespielt, als ich in der „Billy-Meier-These“ ihn als „Nadelöhr zur Realisierung der Zusammenarbeit zwischen der universellen Schöpfung und der Dämonie der Erde“ bezeichnete.

 

Inzwischen sind meine (inspirierten) Erkenntnisse so weit gereift, niedergelegt, Ihnen bekannt und über das Internet veröffentlicht, dass sie nicht mehr totgeschwiegen werden können. Ich habe dennoch den Eindruck, dass sich in dem Maße, wie ich vorankomme, bei Ihnen die Haltung verstärkt, meine Ergebnisse zumindest in Ihrem Verantwortungsbereich auszulöschen.

 

Durch Ihr weiteres offizielles Negieren der wahren Ursachen der irdischen Negativentwicklung sehe ich mich in meiner Verantwortung vor der Schöpfung nunmehr verpflichtet, einen neuen Weg zu gehen und eine Reihe meiner vielen E-Mails und Teile unbeantworteter oder zurückgesandter Postbriefe über das Internet zu veröffentlichen.

 

Jede meiner E-Mails und jeder meiner Briefe an die FIGU waren Versuche, mich der Wahrheit zu nähern und Sie anzuregen, über die dargelegten Zusammenhänge nachzudenken. Jede negierte oder gelöschte E-Mail ist eine g e s c h r i e b e n e  E-Mail, deren Existenz nachgewiesen werden kann. Jeder meiner Briefe, den die FIGU zurückgesandt hat, existiert unangetastet im Kuvert in meinen Unterlagen. Die FIGU kann sich nicht durch das Negieren und Löschen von übersandten Ergebnissen reinwaschen, wenn deren mögliche Bedeutung einst anerkannt wird, wobei nachgeordnet ist, wie weit ich im Einzelnen eine Annäherung an die Wahrheit erzielen konnte. Entscheidend ist, ob sich die Mitglieder der FIGU mit möglichen neuen Erkenntnissen, die sie in hohem Maße betreffen, auseinandergesetzt  und daraus Schlussfolgerungen gezogen haben. Bedenken Sie, dass Sie in Anbetracht der Prophezeiungen von PETALE und der grundsätzlichen Aussagen von Asket aus dem DAL-Universum als Mitglieder der FIGU zur Prüfung solcher Erkenntnisse in höchstem Maße verpflichtet sind!

 

Bedenken Sie ferner die Hinweise aus dem Buch Arahat Athersata, Abschnitt VII, wonach Gedanken als Energiewellen ins All abgestrahlt werden, ein Bumerang-Effekt entsteht und die Gedankenaussendekraft eine Gedankenrücksendekraft erzeugt. Gedanken gehen nicht verloren!

 

Es gibt kein Ausweichen vor jener Wahrheit, die uns erklärt, warum eine universelle Vernichtung drohen könnte, wenn wir die Realitäten nicht respektieren! Es gibt schon deshalb kein Ausweichen mehr, weil sowohl die Petale-Reingeistebene als auch die Reingeistebene der irdischen Schöpfung es wollen, dass die Wahrheit nicht nur den Erdenmenschen bekannt wird!

 

Wie formulierte es einst Semjase: Wenn sich „der Geistigdenkende … mit der Wahrheit [identifiziert]“, dann „[lenkt] diese Wahrheit der Schöpfung … sogar die Hand des Feindes, die sich gegen ihn erheben will, so dass sie auf ihn selbst zurückfällt“ (vgl. SKB, S. 103)! Bisher habe ich die Mitglieder der FIGU stets als Freunde betrachtet, die gleiche Ziele verfolgen. Doch diese Akzeptanz als „Freunde“ fällt mir zunehmend schwerer. Wie sollte ich auch weiterhin von „Freunden“ sprechen, wenn ich mir gewiss bin, dass sie durch ihre ignorante Verhaltensweise und ihre bedingungslose Gefolgschaft zu Eduard Meier unser aller Existenz mit gefährden?

 

Bitte denken Sie mit a l l e r  E r n s t h a f t i g k e i t noch einmal über alles nach!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                             Berlin, den 7. September 2006, 01:50 Uhr