E-Mail vom 07.11.2007, 21:38 Uhr, an info@figu.org    Veröffentlichung am 07.11.2007

 

 

 

Von Werner Grundmann                                                              Berlin, den 07.11.2007

 

an alle Mitglieder der FIGU

 

Starrsinn-Reaktion am 06.11.2007:

Anschlag in Nordafghanistan

 

Liebe Mitglieder der FIGU,

                                     am Dienstag, dem 6. November 2007, wurde in der Provinz Baghlan in Nordafghanistan durch einen Selbstmordattentäter in einer Zuckerfabrik ein schweres Attentat verübt, wobei vermutlich 30 bis 40 Menschen getötet wurden, unter ihnen viele Kinder und der Handelsminister Mustafa Kasimi. Die Urheber des Anschlags sind bisher unbekannt. (Vgl. Neues Deutschland vom 7.11.2007, S. 1)

 

In meiner E-Mail "Zu den Anschlägen in Karachi" vom 21.Oktober 2007 hatte ich u. a. kommentiert:

 

>>Eduard Meier hat die vergangenen Wochen wiederum nicht genutzt, um im Sinne des möglichen universellen Wandels zu sich selbst und zu seiner eigentlichen Mission zu finden! Die irdische Situation wird sich folglich weiter zuspitzen, weil die Hintergrundmächte ihre irdischen Stellvertreterkämpfe um die geistige und weltliche Vorherrschaft über die Erdenmenschheit verstärkt fortsetzten werden. Es wird weitere und vielleicht noch schlimmere Anschläge geben. <<
 
Die Situation scheint unveränderte. Doch inzwischen könnte es selbst bei den Hintergrundmächten einen Durchbruch gegeben haben. Bei Eduard Meier spüre ich hingegen nicht das Geringste! Ich frage mich, wann sein Starrsinn ein Ende hat? Wie viele Menschen müssen noch sterben, bis er zur unumgänglich notwendigen Einsicht kommt? Bitte, liebe FIGU-Mitglieder, helfen Sie ihm - auch wenn er über jede Unterstützung noch so erhaben sein sollte. Ohne seine Einsicht, dass auch der Klügste nicht alles aus sich heraus erkennen und bewältigen kann, wird es für uns alle keine Zukunft geben!
 
Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für den Erfolg in Ihrer Arbeit verbleibe ich als Nerventöter
 
Ihr Werner Grundmann                                   Berlin, den 07.11.2007, 21:38 Uhr
 
 
P. S.: Diese E-Mail war ich den Opfern des schweren Anschlags in der Provinz Baghlan schuldig!