E-Mail vom 24.01.2008, 13:36 Uhr, an info@figu.org    Veröffentlichung am 24.01.2008

 

Von Werner Grundmann                                Berlin, den 24.01.2008
 
an alle Mitglieder der FIGU
 
 
Liebe Mitglieder der FIGU,
         nachfolgend übergebe ich Ihnen noch zur Kenntnisnahme die Kopie einer E-Mail an den Chefredakteur des "Neuen Deutschland" mit der Bitte, die notwendige Nutzbarmachung der Raumenergie bekannt zu machen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Werner Grundmann                  Berlin, den 24.01.2008, 13:35 Uhr
 

 

 
######################## Beginn der E-Mail an das ND
 
Von                                                                         Berlin, den 23. Januar 2008
Werner Grundmann
...
 
an
Neues Deutschland
Chefredakteur
Jürgen Reents
 

Breite Nutzbarmachung der Raumenergie

– Rundbrief an Politiker, Wissenschaftler und Autoren der Linken –

 

Sehr geehrter Genosse Reents,

                                             auf Einladung von Prof. Dr. Wolfgang Methling hatte ich die Möglichkeit, an der Energiepolitischen Konferenz der LINKEN vom 2. bis zum 4. November in Hamburg teilzunehmen. Sie war für mich in mehrerer Hinsicht ein großer Gewinn.

 

Nach der Konferenz unterbreitete ich führenden Genossen der LINKEN in vier Teilen strategische Vorschläge zum künftigen Parteiprogramm, die ich zusammengefasst über meine Homepage abrufbar veröffentlichte unter:

            http://www.bwgrundmann.de/Parteiprogr4Vorschl.htm  

 

Der dritte Teil der Vorschläge betraf die Ökonomie- und Energiepolitik der LINKEN. In diesem Teil unterbreitete ich u. a. den Vorschlag, die Nutzbarmachung der weitgehend unbekannten Raumenergie (auch Freie Energie, Vakuumenergie oder Nullpunktenergie) in das Parteiprogramm aufzunehmen. Den Vorschlag brachte ich ein, obgleich keiner der Begriffe auf der Energiepolitischen Konferenz erwähnt wurde. Es ist aber Fakt, dass seit Jahrzehnten von hunderten Forschern und Ingenieuren in der ganzen Welt an der Erforschung und Nutzbarmachung der Raumenergie gearbeitet wird. In Hamburg musste ich allerdings zur Kenntnis nehmen, dass der Begriff Raumenergie selbst den Energiefachleuten der LINKEN unbekannt war. Mir wurde auf der Suche nach dem aktuellen Stand der Nutzbarmachung schnell klar, dass die Existenz und die Erfolge der Nutzung der Raumenergie aus durchsichtigen Gründen von den bürgerlichen Medien bewusst verschwiegen werden, auch die Arbeit der seit 1981 bestehenden Deutschen Vereinigung für Raumenergie (DVR) mit hunderten Mitgliedern!
 
Ich selbst bin als Wirtschaftsmathematiker zwar kein Fachmann für Raumenergie, hatte jedoch ab 1997 mehrfach die Möglichkeit Vorträge über die Erforschung und Nutzbarmachung der Raumenergie zu hören. Seitdem ist mir ihre außerordentliche Bedeutung bewusst. Sie könnte als ökologisch neutrale Energieform alle umweltbelastenden Energieformen ablösen - wenn dies gewollt wäre!
 
In den vergangenen Wochen habe ich mich in Schreiben an eine Reihe von Politikern der Linken gewandt, um die Notwendigkeit der breiten Nutzbarmachung der Raumenergie zu verdeutlichen. Nachdem ich neue brisante Informationen zur Problematik Raumenergie im Internet fand, entschied ich mich am 21. Januar 2008, einen "Rundbrief an Politiker, Wissenschaftler und Autoren der Linken" zu schreiben und diesen zu verbreiten. Den zweiseitigen Rundbrief füge ich meiner E-Mail in Form der Datei RaumenergieRundbr.doc heute bei.   
 
Den Rundbrief versandte ich bereits
- an die Mitglieder des Parteivorstandes der LINKEN, an die Genossen Gregor Gysi, Oskar Lafontaine,  Hans-Kurt Hill, Klaus Ernst, Norman Paech, Ulrich Maurer und Wolfgang Methling,
- an die Genossen Manfred Wolf, Götz Brandt und Marko Ferst von der Ökologischen Plattform bei den LINKEN,
- an den Vorsitzenden bzw. die Mitglieder des Parteivorstandes der Europäischen Linkspartei, Genossen Lothar Bisky, Genossin Christiane Reymann und Genossen Helmut Scholz,
- an die Mitglieder des Europäischen Parlaments, Genossin Sarah Wagenknecht  und Genossen André Brie,
- an die Mitglieder des Vorstandes der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Genossin Evelin Wittich, Genossen Dieter Klein und Genossen Michael Brie,
- an die Genossinen Katrin Lompscher und Dagmar Enkelmann sowie letztlich
- an Genossen Bernd Brouns, den Referenten für Umweltschutz und Energiepolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.
 
Meine Absicht ist es, dass sich die Genossinen und Genossen hinreichend Wissen aneignen, um für politische Entscheidungen zur breiten Nutzbarmachung der Raumenergie kompetent zu sein und öffentlich dafür einzutreten. Sie sollten Entscheidungen fällen, um Kontakt zur DVR aufnehmen und deren Arbeit soweit wie möglich zu unterstützen, um zu einer gemeinsamen Strategie der breiten Nutzbarmachung der Raumenergie zu finden. 
 
Zur Vorbereitung dieses möglichen Kontaktes habe ich an den Ehrenpräsidenten der DVR, Prof. Dr. Josef Gruber, einen längeren Brief geschrieben, um das objektiv gegebene Interesse der deutschen Linken an der breiten Nutzbarmachung der Raumenergie zu verdeutlichen.
 
Meine Bitte an Sie ist, dass Sie ausgehend von dem im Rundbrief gegebenen Hinweisen meine Position kritisch prüfen lassen und dass Sie entscheiden, ob sich die Redaktion des Neuen Deutschland entschließen kann, die breite Nutzbarmachung der Raumenergie mit Beiträgen von Politikern und Fachleuten zu unterstützen.
 
Im Übrigen ist der Rundbrief auch über die zweite Seite meiner Homepage einsehbar:

 

Mit solidarischen Grüßen

 

Werner Grundmann                  Berlin, den 23.01.2008, 02:07 Uhr

 

 

######################## Ende der E-Mail an das ND