E-Mail vom 01.09.2007, 21:58 Uhr, an info@figu.org          Veröffentlichung am 01.09.2007

 

 

Von Werner Grundmann                                                                    Berlin, den 01.09.2007

 

an alle Mitglieder der FIGU

 

 

Nichtannahme meiner Empfehlung durch Eduard Meier

 

Liebe Mitglieder der FIGU,

                                      heute, am 01.09.2007, hatte ich Ihnen um 10:43 Uhr eine E-Mail übersandt und die Bitte ausgesprochen, die darin enthaltene Empfehlung an Eduard Meier weiterzugeben. Ich danke Ihnen, dass Sie meiner Bitte entsprochen haben.

 

In meine heutige E-Mail hatte die folgenden Schlussbemerkungen aus dem ersten Arbeitsentwurf der "Thesen zur Entstehung und Entwicklung der irdischen monotheistischen Religionen" vom 30. Dezember 2006 aufgenommen:

 

>> Beide Seiten, Gott Arus und Gottes Sohn Aruseak alias Ashtar Sheran, haben die geistige und weltliche Beherrschung der Erdenmenschheit zum Ziel. Doch beide Seiten gehen Wege, die in die Katastrophe führen. Sie müssen diese Wege gehen, weil ein schöpfungskonformer Weg die Herrschaft der irdischen Dämonie unterwandern würde. Wir müssen dies wissen, um einen Weg des Überlebens zu erschließen. Doch ohne das Bekenntnis von Eduard Meier zur Urschuld seiner geistigen Vorgänger für das Entstehen der irdischen Negativentwicklung wird es kein Überleben der Erdenmenschheit geben! <<

 

Inzwischen bin ich mir sicher, dass Eduard Meier das empfohlene Bekenntnis abgewiesen hat. Um 20:27 Uhr erhielt ich von meiner geistigen Führung aus der Petale-Ebene ein lang gezogenes schrilles Signal in mein linkes geistiges Gehör übermittelt. Erfahrungsgemäß deute ich das Signal im Sinne der Ablehnung meiner Empfehlung.

 

Sollte meine Deutung zutreffen (was Ihnen ja Eduard Meier beantworten kann!), werden die Verantwortlichen der irdischen Dämonie neue Maßnahmen einleiten müssen, die noch weitaus mehr Menschenleben als bisher fordern werden. Die Verantwortung dafür wird der starrsinnige Eduard Meier zu tragen haben. Seit ich ihm im April 2002 die "Einheitsthesen"

 

Wiederherstellung der Einheit der Schöpfung

zur Beseitigung der apokalyptischen Bedrohung für die Erde

 

übermittelte, ist ihm meine (inspirativ erworbene) Auffassung zu seiner wahren irdischen und universellen Mission bekannt. Ohne die Erfüllung dieser Mission hat die irdische Menschheit keine Zukunft! Ashtar Sheran schrieb auf Seite 14  in „Harmagedon“: „Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder einen Weg der zum Frieden führt, oder einen Weg, der zur restlosen Vernichtung dieser Terra führt.“ Durch das Zünden einer Teloninbombe besteht sogar die Gefahr einer von der Erde ausgehenden nicht zu stoppenden universellen Katastrophe! Eduard Meier spielt durch sein Nichthandeln auf indirekte Weise mit dem größten Feuer, das unser Universum je treffen könnte!

 

Sie, liebe Mitglieder der FIGU, sollten dies prüfen und sich überlegen, ob und inwieweit Sie den Beschwichtigungsversuchen von Eduard Meier entgegentreten. Sie tragen als Mitglieder Ihrer Gemeinschaft eine außerordentlich hohe Verantwortung. Sie können entscheidend dazu beitragen, unsere Menschheit zu retten und den angekündigten universellen Wandel zu ermöglichen.

 

Bitte teilen Sie Ihre Bedenken Eduard Meier mit!

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann            Berlin, den 01.09.2007, 21:58 Uhr