Drucken          Öffnen als PDF         Öffnen als Word-Doc.

MeierWuerdigungWBG.doc               abrufbare Veröffentlichung am 24.08.2010

 

 

Von Werner Grundmann                                              Berlin, den 22.08.2010

 

an Patric Chenaux, FIGU

 

Offenes zur Würdigung von Eduard Meier

 

Sehr geehrter Herr Chenaux,

     Sie haben im FIGU-Sonder-Bulletin Nr. 55 vom August 2010 auf den Seiten 6 bis 10 unter der Überschrift

Zeugnisse eines Kontaktlers zu außerirdischen Intelligenzen

eine außerordentliche Würdigung der Leistungen von Eduard Meier vorgenommen. Ich unterstütze diese Würdigung nachdrücklich. Es gibt kaum einen anderen Menschen auf der Erde, der der Menschheit so viel Neues und Wertvolles vermittelt hat. Die Fülle an Wissen und Informationen in seinen Werken ist so riesig, dass mehrere Generationen von Erdenmenschen tätig werden müssen, um das Neue hinreichend zu verarbeiten. Sie berichten, dass darüber hinaus weitere seiner Werke zurzeit zur Veröffentlichung vorbereitet werden.

 

Dennoch betrachte ich die unübertreffliche Bereitschaft von Eduard Meier, unserer Menschheit und anderen Menschheiten möglichst viel zu geben, als einen Ausdruck einer Schwäche: Er sieht sich infolge seines gewaltigen geistigen Vorsprungs vor allen anderen Menschen ausschließlich als Gebender. Indem er sich fast aufopfert, will er die Erdenmenschen auf einen Weg führen, der ihnen das Überleben ermöglicht und eine Perspektive sichert. Dabei unterstellt er, dass entsprechend dem schöpferischen Evolutionsgesetz das Gute schrittweise das Böse überwindet. Allerdings hat uns Eduard Meier – vielleicht auch sich selbst – eine Reihe bedeutsamer Fragen noch nicht beantwortet. Trotz der Verbreitung von vielen „wahrheitlichen Wahrheiten“ verschwieg er bis heute wesentliche Wahrheiten! Doch wir brauchen auf der Erde zu grundlegenden Fragen die volle Wahrheit!

 

Auf dem Kalenderblatt vom 20. August 2010 fand ich das „Sprichwort“: „Achte nicht nur auf das, was andere tun, sondern auch auf das, was sie unterlassen.“ In der Tat stehen die außerordentlichen Leistungen von Eduard Meier im krassen Gegensatz zu den von ihm nicht beantworteten Fragen. Der Gegensatz könnte kaum größer sein! Viele neue Bücher von Eduard Meier werden ein notwendiges Sonder-Bulletin nicht aufwiegen, indem er seine Antworten zu offenen Fragen darlegt und die von ihm erkannten Ursachen benennt. Die Fragen betreffen insbesondere die Ursachen der universellen und irdischen Fehlentwicklung. Weitere Fragen sind meines Erachtens:

-          Warum wurde die Erde zum universellen Ausnahme- und Kriegsplaneten?

-          Warum verschweigt Eduard Meier den milliardenfachen Missbrauch der Erde als Deportationsplanet?

-          Warum verschweigt Eduard Meier die Ergebnisse seiner Zeitreise zu Henoch in der Nacht vom 4. zum 5. Februar 2003?

-          Warum verschweigen uns die Plejaren das hohe Alter (vgl. OM, S. 138) und die riesenhafte Körpergröße des Ashtar Sheran alias Aruseak, zu dem sie vor 30 Jahren direkten Kontakt hatten?

-          Wie konnte die komplizierte christliche Lehre ohne irdisches Grundwissen zur Geisteslehre entstehen?

-          Warum konnten sich die monotheistischen Religionen weltweit verbreiten, obgleich Gott „imaginär“ sein soll und damit Gottes Sohn nicht existieren kann?

-          Wer hat Interesse an der geistigen Beherrschung der Erdenmenschen über Religionen?

-          Warum gibt es auf der Erde fünf (gespaltene) Hauptreligionen und über 3300 Sekten?

-          Wer inspirierte den Erdenmenschen in den vergangenen Jahrzehnten neue Glaubensrichtungen?

-          Von wem haben die Erdenmenschen gelernt, anders zu sprechen als sie denken?

-          Wie ist es zu erklären, dass die „dummen“ Erdenmenschen eine relativ schnelle Entwicklung (eine Negativentwicklung!) vollziehen?

-          Wer verhindert weitgehend das Bekanntwerden von Eduard Meier und seiner Lehre?

-          Warum nehmen die Menschen der Erde die Empfehlungen von Eduard Meier zur gesteuerten Reduzierung der Weltbevölkerung nicht an?

-          Warum verschweigt uns Eduard Meier die Existenz der Inneren Erde?

-          Warum vermittelt Eduard Meier den Erdenmenschen nicht sein Wissen zur Nutzbarmachung der Raumenergie und zur Funktionsweise von Multiduplikatoren?

 

Eduard Meier hat sich bisher ausschließlich als Lehrender betätigt, obgleich es auf dem universellen Ausnahmeplaneten Erde außerordentlich viel zu lernen gibt. Allein das unmittelbare Kennenlernen einer sich zum Negativen, zur Selbstzerstörung, entwickelnden Welt und das Ergründen der Ursache dieser Negativentwicklung muss für den „allwissenden, allkönnenden, allweisen, allwahrheitlichen und all-liebenden Geist“ von Eduard Meier eine extreme Herausforderung darstellen (vgl. FIGU-Bulletin Nr. 71, S. 5)! Nach meinem Eindruck verdrängt Eduard Meier in seiner einseitigen verabsolutierenden Denk- und Handlungsweise wissentlich die Gefahren, die aus der irdischen Entwicklung erwachsen. Ich befürchte, dass er durch sich zuspitzende Ereignisse zu Aussagen gezwungen wird – oder es gibt eine apokalyptische Katastrophe! Die Möglichkeiten kann er in OM auf den Seiten 123 bis 124 nachlesen. Der JHWH äußerte sie gegenüber dem Propheten Henoch: Möglich sind ein „Weltenbrand“ (Vers 252), eine Bahnänderung der Erde nach einem Atomkrieg (Vers 254), die Bestrafung der irdischen Menschengeschlechter durch einen „fremden JHWH“ aus dem Universum (Verse 258/259) und gar das mögliche „Vergehen“ des „Universums“! Allerdings werden „die Worte der Wahrheit nicht vergehen, denn sie sind die Worte der Wahrheit in der Schöpfung“ (vgl. Vers 262). Es stellt sich damit die Frage, für wen Eduard Meier unter größter Selbstaufopferung schreibt – ohne die in 12 Milliarden Jahren durch seinen Geist gesammelten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse zur universellen Fehlentwicklung abschließend zu fixieren? Schreibt er für die Ewigkeit unter Opferung der Erdenmenschheit oder bekennt er sich als geistiger Nachfolger von Nokodemion zu den Urfehlern seiner geistigen Vorgänger, um das „Vergehen“ des „Universums“ zu verhindern und die universelle Wende zu ermöglichen?

 

Die FIGU-Mitglieder haben eine außerordentlich hohe Verantwortung, ihren Billy anzuregen, der Erdenmenschheit die volle Wahrheit und seine wahre heutige Auffassung zu den Ursachen der universellen und irdischen Fehlentwicklung darzulegen. Ich hatte am 17.11.2008 versucht, Eduard Meier in einem Brief mit „Ersten Gedanken zum ‚Kelch der Wahrheit’. Zur wahrheitlichen Wahrheit“ auf die beschriebene existenzielle Problematik aufmerksam zu machen. Den Brief fügte ich einer E-Mail an die private Adresse des FIGU-Mitglieds "unbenannt" mit der Bitte um Prüfung und Weiterleitung bei. Am selben Tag veröffentlichte ich den Brief unter www.wbgrundmann.de/MeierKelchT1WBG.htm. Eine öffentliche Reaktion von Eduard Meier blieb meines Wissens bisher aus.

 

Es bleibt den FIGU-Mitgliedern wenig Zeit, durch Einflussnahme auf Eduard Meier ihrer extrem hohen Verantwortung vor der Menschheit gerecht zu werden. Nutzen Sie bitte die Zeit bis zum mysteriösen 21.12.2012. Es könnte sehr wichtig für uns alle werden, wenn die Plejaren diesen Tag enträtseln!

 

Damit mein Brief allen FIGU-Mitgliedern zugänglich ist, werde ich ihn abrufbar veröffentlichen.

 

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen

 

Werner Grundmann                               Berlin, den 22.08.2010, 01:38 Uhr

 

 

 

zurück zum Anfang