E-Mail am 28.02.2010, 18:46 Uhr, an info@figu.org      Veröffentlichung am 1. März 2010

 

 

___________________ Beginn der E-Mail:

 

Von Werner Grundmann, Berlin

 

an das zuständige Mitglied der FIGU

 

 

Liebes Mitglied der FIGU,

    beigefügt übersende ich in Form der Datei MeierErdbebenwaffe.doc einen zweiseitigen offenen Brief an Eduard Meier zu „Erdbeben in Haiti künstlich ausgelöst?“ Ich gehe von zwei Artikeln aus, die im Heft Nr. 281 (März/April 2010) des Magazin2000plus vor wenigen Tagen veröffentlicht wurden. Die Anschuldigungen gegen die USA sind so ungeheuerlich ist, dass sie meines Erachtens einer Überprüfung bedürfen.

 

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                      Berlin, den 28.02.2010, 18:45 Uhr

 

 

___________________ Ende der E-Mail

 

 

 

-------------------------- Beigefügter Brief an Eduard Meier:

 

Werner Grundmann                                      Berlin, den 28. Februar 2010

wbgrundmann@online.de

 

 

Herrn

Eduard Meier, FIGU

Semjase-Silver-Star-Center

CH-8495 Schmidrüti ZH

 

 

Erdbeben in Haiti künstlich ausgelöst?

 – Offener Brief –

 

Sehr geehrter Herr Meier,

   im Heft Nr. 281 (März/April 2010) des Magazin2000plus, das vor wenigen Tagen erschien, wurden zwei Beiträge veröffentlicht, deren Inhalt ungeheuerlich ist und deshalb einer Überprüfung bedarf. Sie haben die Möglichkeit, die Plejaren zu bitten, die in beiden Artikeln gegen die USA erhobenen schweren Anschuldigungen nachzugehen. In Anbetracht der mehr als 200'000 Toten und riesigen Zerstörungen bitte ich Sie, in einem FIGU-Beitrag auf die Ergebnisse der Nachforschungen der Plejaren zu den wahren Ursachen des Erdbebens vom 12. Januar 2010 einzugehen. Dass die FIGU auf beide Artikel reagiert, halte ich auch deshalb für notwendig, weil Mitglieder der FIGU eigene Beiträge im Magazin veröffentlicht haben.

 

Der erste Beitrag von Ingrid Schlotterbeck und Wenzel Jakobowsky auf den Seiten 40 bis 45 trägt den Titel

US-Erdbeben in Haiti

Test misslingt dramatisch – über 200.000 Tote

 

Der zweite Beitrag auf den Seiten 46 bis 48, der gleichfalls von der Herausgeberin des Magazins, Ingrid Schlotterbeck, geschrieben wurde, heißt

Hugo Chávez klagt USA an!

Einsatz von tektonischer Waffe gegen Haiti vermutet

 

Als Quelle der Beiträge wird Sorcha Fall / CNN bzw. Socha Fall angegeben.

 

In den Artikel wird verwiesen

 auf „eine jahrzehntelange Geschichte“ der „Erdbebenwaffen-Technologie“ seit den siebziger Jahren, deren Entwicklung sowohl in der früheren Sowjetunion und in den USA betrieben wurde (vgl. S. 281);

 auf ein früheres Erdbeben, das durch die Aktivierung „einer elektromagnetischen Kraft“ ausgelöst wurde (Kobe im April 1995; vgl. S. 41);

  auf ein Erdbebentest der USA, der vom „Kommando der Russischen Nord-Flotte“ in der Woche vor dem 13. Januar festgestellt und von „der amerikanischen Marine im Pazifik … in der Gegend um Eureka, Kalifornien [erzeugt wurde]“ (vgl. S. 43).

 

„Außerdem seien alle Beben der vergangenen Tage unerklärlicherweise in derselben Tief von 10 km aufgetreten: am 8. Januar in Venezuela, am 9. Januar in Honduras, am 12. Januar Haiti. Der russischen Verlautbarung nach handelt es sich im Falle Haiti um eine neue Form des Krieges …“ (vgl. S. 43).

 

„Der Gebrauch der neuen HAARP geophysikalischen Waffen hat Rußland veranlaßt, Warnungen zu veröffentlichen, daß das zu einer globalen Katastrophe führen könnte. … Die russische Staats-Duma beschäftigt sich bereits seit längerer Zeit mit der globalen Bedrohung durch das HAARP-Programm. Sie fertigten zwei Berichte für Präsident Putin und für die UN-internationalen Organisationen, Regierungen aller Länder an, für Wissenschaftler und die Massenmedien. Das russische Parlament schlug vor, die HAARP-Tests global zu verbieten. Bereits im September diskutierte die Staats-Duma diese Angelegenheit und organisierte eine Abstimmung. 220 Abgeordnete stimmten dafür, daß der Bericht an die UN weitergeleitet wurde.“ (S. 48)

 

Als „wahrscheinlich wahr“, werden Berichte bezeichnet, wonach „die Amerikaner durch eine Serie von katastrophalen Erdbeben die Zerstörung des Iran planen, um das gegenwärtige islamische Regime in Teheran“ zu stürzen (vgl. S. 43).

 

Außerordentlich bemerkenswert ist, dass die „Erdbeben-Waffen-Forschung“ auf der „Forschung von Nicola Tesla [basieren]“ dürfte, der einen „kleinen ‚Vibrator’“ entwickelt hatte, der in der Lage war, ein „zehn Stockwerke hohes Stahlgerüst“ zum Beben zu bringen. Doch „Teslas Erdbebenwaffen-Technologie war ausgerüstet und strukturell entworfen worden, um den verheerenden Ausmaßen von Erdbeben entgegenzuwirken.“ (Vgl. S. 42) Tesla „starb völlig unverhofft im Jahre 1943 ohne Zurücklassung von Notizen.“ (Vgl. S. 43) 

 

Zur weltweiten Kriegspolitik der USA seit 1845 erschien am 13. Februar 2010 im Umfange von zehn Seiten bei der INITIATIVE Information – Natur – Gesellschaft Oberwang (Österreich) Die Kriege der USA, eine „Auflistung der Kriege und deren Tote“. Sie kann übernommen werden von: http://www.initiative.cc/Artikel/2010_02_13_kriege_usa.htm

 

In diesem Zusammenhang verweise ich auf meine E-Mail an die FIGU vom 7./8. Mai 2008 „an alle Mitglieder der FIGU“ über

Die USA – Repräsentant der Trinität

Die E-Mail ist einsehbar unter http://www.wbgrundmann.de/USA-Trinitaet.htm.

In dieser E-Mail hatte ich die Trinitäts-These aus den „Religionsthesen“ (vgl. www.wbgrundmann.de/Religionsthesen_final.htm) wie folgt formuliert:

„Die christliche Trinitätslehre ist ein Kompromiss im Kampf um die geistige Macht über die Erdenmenschheit, der vor allem zwischen Gott Arus und Gottes Sohn Aruseak ausgefochten wird.“

Ausgehend davon kam ich in der E-Mail zur Aussage:

„Wenn von den beiden Hauptkonkurrenten im Hintergrund ausgegangen wird, kann sich jeder selbst beantworten, wer sich hinter den Demokraten und wer sich hinter den Republikanern verbirgt. Die Fähigkeiten der jeweiligen politischen Repräsentanten sind aus diesem Blickwinkel heraus sekundär. Auf jeden Fall sollen sie aber ihre Aufgabe zur Ausdehnung des nationalen und internationalen Machteinflusses „ihrer“ Partei und damit „ihres“ jeweiligen Gottes erfüllen, auch wenn sie die Konkurrenz zwischen den beiden Göttern nicht erahnen!“

 

Es bleibt zu beantworten, ob es eine Strategie der USA gibt, Erdbeben als Waffe einzusetzen, und wer sich dahinter verbirgt! Vielleicht können dies die Plejaren herausfinden?

 

Werner Grundmann               Berlin, den 28.02.2010, 18:25 Uhr

 

 

------------------------------ Ende des beigefügten Briefes an Eduard Meier