Drucken          Öffnen als PDF         Öffnen als Word-Doc.

MeierAppellDez09WBG.doc                 abrufbare Veröffentlichung: 01.12.2009

 

 

Prophet der Schöpfung, es ist für dich dringend Zeit, auf der Erde hinzuzulernen

– Zum FIGU-Sonder-Bulletin Nr. 50 vom November 2009 –

 

Eduard Albert Meier, du bist der letzte Prophet, den die Schöpfung zu den Erdenmenschen gesandt hat. Die irdische Mission deiner geistigen Vorgänger begann mit dem Propheten Jmmanuel vor 389'000 Jahren. Seine Aufgabe war es zunächst, die Geisteslehre auf der Erde zu verbreiten. Die Mission scheiterte, als es nach wenigen Jahren zum ersten irdischen Atomkrieg kam. Hätten die Propheten nach Jmmanuel nicht bereits aus dem damaligen irdischen Geschehen lernen müssen? Heute bleiben nur noch wenige Jahre Zeit, um beiden Anforderungen, dem Lehren und dem Lernen, zu entsprechen. Wenn der letzte irdische Prophet der Schöpfung nicht hinzulernt, wenn er seiner Mission nur unvollständig gerecht wird, wenn er nicht gemäß der irdischen Gesamtsituation handelt, könnte es bald keine Erdenmenschheit mehr geben. Dann erübrigt sich tatsächlich ein weiterer irdischer Prophet. Es bedarf aber auch keines weiteren Propheten, wenn der letzte irdische Prophet der Schöpfung doch noch allen Anforderungen gerecht wird.

 

Also lerne hinzu, Prophet der Schöpfung, und erhebe dich nicht über die Menschen der Erde, denn du gehörst selbst zu ihnen! Doch erkenne, dass die Erde eine besondere Welt ist, eine universelle Ausnahmewelt. Erkenne, dass du die großen Erfahrungen deiner geistigen Vorgänger nicht voll auf die irdische Welt übertragen kannst! Erkenne, dass die Geisteslehre und die Lehre des Lebens erweitert werden müssen, um das irdische Geschehen und das Verhalten der Erdenmenschen hinreichend zu erklären.

 

Prophet der Schöpfung, erkenne, warum und in welcher Hinsicht die Erde eine universelle Ausnahmewelt darstellt und wodurch dies verursacht wurde. Schau endlich zurück und sieh, was fremde Menschheiten der irdischen Schöpfung über hunderte Millionen von Jahren angetan haben! Versuche zu erklären, was sich aus dem Missbrauch der Erde entwickelt hat. Bemühe dich, die darauf aufbauende weitere irdische Entwicklung zu verstehen und wie sie enden dürfte. Dann wirst du das heutige Geschehen und vor allem das selbstzerstörerische Handeln der Erdenmenschen als gesetzmäßige Negativentwicklung endlich begreifen.

 

Prophet der Schöpfung, verzichte auf weitere fruchtlose Appelle an die Erdenmenschen. Sie werden kaum erhört, weil ihnen unter den heutigen Bedingungen nur in geringem Maße entsprochen werden kann und die „dummen“ Menschen der Erde viel zu oft und unnötig beleidigt wurden. Gehe vielmehr in dich und suche nach Lösungen, die in erster Linie bei dir selbst liegen könnten.

 

Prophet der Schöpfung, du sprichst den einzelnen Menschen der Erde in seinem „Unverstand“ an. Doch du übersiehst, dass fast alle Erdenmenschen weltweit durch ein gesellschaftliches System beherrscht werden, aus dem sie nur außerordentlich schwer ausbrechen können. Sie sind voneinander abhängig und werden heute in ihrer Gesamtheit von der anonymen Macht des Kapitals dominiert. „Geld regiert die Welt!“, weiß der Erdenmensch aus Erfahrung.  

 

Prophet der Schöpfung, warum missachtest du die wissenschaftlichen Erkenntnisse solch großer irdischer Wissenschaftler wie Karl Marx und Friedrich Engels zu den entdeckten Gesetzen der gesellschaftlichen Entwicklungen, wie z. B. zur historischen Abfolge ökonomischer Gesellschaftsformationen mit ihren jeweils eigenen Gesetzen der Bevölkerungsentwicklung? Wie kannst du in deiner auf das Individuum verengten Weltsicht irdische Wissenschaftler als „krankhaft dumm und verantwortungslos“ und als „Besserwisser“ bezeichnen, die die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den Menschen unter den jeweiligen Existenzbedingungen und damit die Ursachen der irdischen Negativentwicklung besser begriffen haben als jeder irdische Prophet der Schöpfung? Warum missachtest du irdische Erkenntnisse, die nach langer vergeblicher Suche beitragen könnten, die „Ausartung“ der Völker Nokodemions zu erklären?

 

Prophet der Schöpfung, was hat Nokodemion und seine geistigen Nachfolger erstens daran gehindert, die Ausartungen seiner Völker als vermutlich gesellschaftlich verursacht zu begreifen, zweitens die Deportation von Straftätern auf fremde Welten als gesellschaftliche Verletzung des universellen Gesetzes der Einheit von Positiv und Negativ zu erkennen, als planetare Spaltung in Gut und Böse?

 

Prophet der Schöpfung, siehst du nicht jene unnötigen Zerstörungen und Belastungen der Natur, die aus Gewinn- und Profitsucht in gegenseitiger Konkurrenz resultieren und viel größer sind, als dies durch den Bevölkerungszuwachs notwendig wäre? Doch warum erklärst du die Überbevölkerung immer wieder zum Grundübel, obgleich innerhalb des kapitalistischen Gesellschaftssystems die Bereicherungsbestrebungen der Einen so weit zur Verarmung der Anderen führen, dass sie gezwungen sind, die umgebende Natur zu verbrauchen und – wegen fehlender sozialer Absicherung – zum Überleben im Alter auf mehrere Kinder angewiesen sind?

 

Prophet der Schöpfung, erkennst du nicht, dass zumindest die Grundbedürfnisse aller Menschen der Erde trotz der Überbevölkerung hinreichend befriedigt werden könnten, wenn auf rationelle Weise gemeinschaftlich und ohne Konkurrenz bedürfnisgerecht produziert und verteilt würde, dass jedoch der Weg des privaten Wirtschaftens auf Kosten anderer und zu Lasten der eigenen Lebenswelt tendenziell in die Katastrophe führt? Wo bleibt deine Kritik am kapitalistischen Gesellschaftssystem? Warum forderst du keine Begrenzung des privaten Reichtums, wie dies in „OM“ vorgeschlagen wird?

 

Prophet der Schöpfung, bist auch du der Meinung des Plejaren Quetzal, wonach die „Unlogik der Erdenmenschen nicht erforschbar“ sei? Doch wie sollen Erdenmenschen verstehen, dass eine sehr hoch entwickelte Menschheit die Denkweise einer noch unterentwickelten Menschheit nicht nachvollziehen kann? Wer müsste nach deiner Auffassung hinsichtlich seiner Denkweise hinzulernen: die dialektisch und logisch denkenden Erdenmenschen oder die einseitig streng logisch denkenden Plejaren?

 

Prophet der Schöpfung, die streng oder gar absolut logische Denkweise hat im Verlaufe von 12 Milliarden Jahren zu keinem Ergebnis geführt, weshalb die Völker Nokodemions ausarteten und sich universell zu Usurpatoren ausbreiteten. Prüfe deshalb die dialektische Denkweise und ordne sie in dein Denken ein, auch wenn du nicht logisch erklären kannst, wie die Menschen der Erde zu einer dem logischen Denken übergeordneten Denkweise finden konnten. Die „neue“ Denkweise könnte dir zur allerletzten Chance verhelfen und unverzichtbar sein, um deine Mission voll zu erkennen. Sie könnte dich zugleich zur Erfüllung deiner wahren Mission befähigen.

 

Prophet der Schöpfung, du machst es dir bequem, die Schuld an den irdischen Missständen allein den Menschen der Erde zuzuweisen, obgleich dir bekannt ist, dass sie, ohne es zu wissen, geistig geführt oder verführt werden können. Für Verführungen zu „Ausartungen“ gibt es viele direkte und indirekte Beweise. Die monotheistischen Kultreligionen gehören zu diesen „Ausartungen“. Dennoch negierst du wiederum die Existenz einer Intelligenz, die als Gott der Erdenmenschheit verehrt wird. Doch warum sollte sich diese Intelligenz heute zu erkennen geben, wenn ihr von den „Guten“ die Eliminierung, die Verweigerung der Reinkarnation über Jahrmilliarden oder die Vernichtung der gesamten Erde droht?

 

Prophet der Schöpfung, wenn die Kultreligionen und die vielen Sekten von Verführern aus dem Hintergrund zur indirekten geistigen Beherrschung der Erdenmenschen geschaffen und ihnen vermittelt wurden, dann sprechen die in den Religionen seit Jahrtausenden enthaltenen apokalyptischen Weissagungen aus heutiger Sicht für die Existenz geistig hoch entwickelter Hintergrundkräfte, eben für jene „geistige Organisation“, die Ashtar Sheran in „Harmagedon“ als „Dämonie“ bezeichnete. Dann könnten die bevorstehenden apokalyptischen Ereignisse gesteuert und gewollt oder – infolge der negativen Evolution – zumindest unvermeidbar sein – es sei denn, es gelingt die Tendenz zum Negativen zu durchbrechen. Macht sich nicht jeder mitschuldig an der „Erfüllung“ der Prophezeiungen, der die Hintergründe ihrer Entstehung und die verursachenden Kräfte negiert?

 

Prophet der Schöpfung, machst du es dir nicht sehr bequem, den Menschen der Erde die riesige Gesamtanzahl von über 128 Milliarden vielfach inkarnierter Geistformen von Menschen im irdischen Jenseits zu vermitteln, ohne auf die Ursachen dieser „Überfüllung“ einzugehen? Alle Menschen der Erde sind infolge der daraus erwachsenden massiv eingeschränkten Inkarnationsmöglichkeiten betroffen. Könnte sich hinter dieser riesigen Anzahl nicht ein Grundproblem der irdischen Schöpfung verbergen? Muss das irdische Jenseits faktisch als geistiges Gefängnis eingestuft werden? Wie lang und warum existiert es? Welche Chancen haben die an die Erde gebundenen Geister von Menschen, ihr „Gefängnis“ in absehbarer Zeit zu verlassen, um auf ihre Heimatwelten zurückkehren zu können? Wer sollte an der schrittweisen Lösung dieser Aufgabe mitwirken?

 

Prophet der Schöpfung, trägt der universell am höchsten entwickelte Mensch vor der Schöpfung nicht die größte Verantwortung, um die negativ am weitesten entwickelte Welt erlösen zu helfen und um den Anfang zu setzen, die Einheit der Schöpfung wiederherzustellen? Besteht darin die universelle Wende?

 

 

Meine Aufgabe sehe ich als neutraler Vermittler zwischen allen beteiligten Seiten. Ich fühle mich nur der Wahrheitsfindung und der Erhaltung der Schöpfung verpflichtet.

 

Werner Grundmann                          Berlin, den 1. Dezember 2009, 17:55 Uhr

 

 

zurück zum Anfang