E-Mail vom 03.02.2007, 22:40 Uhr, an info@figu.org            Veröffentlichung am 04.02.2007

 

Von Werner Grundmann         

 

an Eduard Meier

           

Gratulation zum „70.“

 

Sehr geehrter Herr Meier,

                                        ich gratuliere Ihnen sehr herzlich zu Ihrem großen Ehrentag und wünsche Ihnen noch viele Jahre Schaffenskraft beim Verkünden und bei der Suche nach Wahrheit zur Erfüllung Ihrer überaus schwierigen Mission.

 

Sie werden heute wieder hohe Gäste empfangen, die zu recht voll des Lobes für Ihre Leistungen und für Ihre außerordentliche Unterstützung sein werden. Das wird Ihnen nach all Ihren Mühen gut tun.

 

Irgendwann hatte ich bei Ihnen gelesen und lange Zeit nicht verstanden, dass es nicht gut sei, sich mit überschäumenden Worten über den Propheten der Schöpfung zu äußern. Ich brauchte Zeit, um mich in meiner Begeisterung für Sie zu zügeln.

 

Es dauerte wiederum recht lange, bis ich begriff, dass ich trotz Ihrer großen Erfahrungen und Ihres riesigen Wissens einen kleinen Beitrag leisten könnte, Sie in Ihrer Mission zu unterstützen. Und es überraschte mich in hohem Maße, als ich bei diesen Bemühungen von zwei nicht wahrnehmbaren Seiten unterstützt wurde. Doch dies gab mir Sicherheit und Kraft, „meine Mission“ über die Jahre zu erfüllen. Ich lernte, dass die Suche nach Wahrheit eine Gemeinschaftaufgabe und dass sie Voraussetzung ist, um den von Ihnen verkündeten universellen Wandel einleiten zu können. Ich lernte aber auch, dass die Härte der Wahrheit jeden treffen kann, auch den Verkünder der Wahrheit selbst! Mir ist bewusst, dass es Ihnen schwer fällt, diese Wahrheit zu akzeptieren – erst recht, wenn sie von einem Erdenmenschen ausgesprochen wird. Doch wer sollte dagegen sein, wenn dies um der Wahrheit willen und im Sinne der Schöpfung geschieht?

 

Mir ist es nie leicht gefallen, einem Menschen, dem ich in hohem Maße wohl gesonnen bin, durch das Vermitteln auch des Unangenehmen zur Wahrheit zu verhelfen. Doch sollte dies nicht unsere Pflicht sein, um gemeinsam voranzukommen und tief liegende Ursachen zu ergründen sowie um notwendige Schritte einleiten zu können?

 

Bitte nehmen Sie noch einmal zur Kenntnis, dass all meine Bemühungen der gemeinsamen Wahrheitssuche und der Suche nach schöpfungskonformen Lösungen gelten.

 

Mit größter Hochachtung und freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                             Berlin, den 3. Februar  2007, 22:37 Uhr