E-Mail vom 18.09.2007, 14 Uhr 25, an info@figu.org        Veröffentlichung am 18.09.2007

 

 

 

Von Werner Grundmann, Berlin,

 

an Eduard Albert Meier, FIGU, persönlich                                         Berlin, den 18.09.2007

 

 

Dritte Klage und Einstellung meiner reaktiven Arbeiten

 

Herr Meier,                                             

                am 4. Juni 2007 übersandte ich an alle Mitglieder der FIGU eine Klage gegen Sie, die Ihre grundsätzlich falsche Orientierung zur Verhinderung der „Selbstausrottung“ der Erdenmenschheit betraf. Die Klage wandte sich gegen den „wissenschaftlich unzureichend begründeten und einseitigen“ Vorschlag der Bevölkerungsreduzierung. Ich verwies auf Ihre „Missachtung der irdischen gesellschaftlichen Bedingungen unter Negierung der Erkenntnisse irdischer Wissenschaftler“.

 

Meine zweite Klage gegen Sie hatte ich den Mitgliedern der FIGU am 1. August 2007 per E-Mail übersandt. Sie bestand darin, dass Sie „durch das Nichtanerkennen der irdischen Dämonie und durch das Nichtbekennen der Ursachen ihrer Entstehung die Existenz der gesamten Erdenmenschheit gefährden“.

 

Auf beide Klagen haben Sie in unverantwortlicher Weise bisher in keiner Form reagiert.

 

Heute klage ich Sie ein drittes Mal an: Sie gefährden die Existenz unseres Universums im Wissen um die universelle Fehlentwicklung und deren Verursachung, im Wissen um den Missbrauch der Erde als geistige Müllhalde für das „Böse“, im Wissen um den Missbrauch des irdischen Jenseits als geistiges Gefängnis seit hunderten Millionen Jahren, im Wissen um die daraus entstandene gesetzmäßige Negativentwicklung der gesamten irdischen Schöpfung sowie im Wissen um die heutige extreme Zuspitzung dieser Negativentwicklung. Sie setzen unsere Existenz und die aller anderen Menschheiten aufs Spiel durch das Verschweigen der wichtigsten Fakten und der entscheidenden Akteure, durch das Negieren der Existenz der irdischen Dämonie und ihrer inneren Machtkämpfe, durch das Ablehnen der Übernahme von Verantwortung zum Stopp der irdischen Negativentwicklung! Wenn die irdische Negativentwicklung nicht im Einvernehmen mit allen Verantwortlichen gestoppt wird und wenn für die Beteiligten keine Perspektiven eröffnet werden, kann Aruseak alias Ashtar Sheran zur Entscheidung kommen, mit Hilfe einer Neutrinobombe unser Universum mit Lichtgeschwindigkeit in Strahlung aufzulösen! Von der Erde aus könnte der universelle Anti-Logos wirksam werden, wenn Sie sich nicht für Ihre geistigen Vorgänger und die Plejaren nicht zu ihrem Anteil an der Entstehung von Dämonien bekennen und wenn Sie nicht entscheiden, an der Auflösung des geistigen Gefängnisses der Erde mitzuwirken!

 

Im Verlaufe von über fünf Jahren habe ich mich mit intensiver Arbeit bemüht, Sie in Ihrer derzeitigen irdischen Mission zu unterstützen. Im April 2002 übersandte ich Ihnen als Anlage zu einem längeren Brief die „Einheitsthesen“

Wiederherstellung der Einheit der Schöpfung

zur Beseitigung der apokalyptischen Bedrohung für die Erde.

Darin hatte ich Sie als „Nadelöhr zur Realisierung der Zusammenarbeit zwischen der universellen Schöpfung und der Dämonie der Erde“ bezeichnet. Sie haben diese Aussage durch einen Ihrer Mitarbeiter scharf zurückweisen lassen und eine Verantwortungsübernahme im Sinne der Einheitsthesen abgelehnt. Wie Sie zu den Thesen in ihren Gesamtaussagen in Wirklichkeit stehen, habe ich nie erfahren – auch nicht auf indirekte Weise. Nachdem ich die „Einheitsthesen“ im Juli 2006 über meine Website www.wbgrundmann.de veröffentlichte, sind die Thesen inzwischen tausenden Menschen bekannt. Viele Menschen werden sich bemühen, weitere Hintergründe zu erkunden und auf die FIGU Druck ausüben.

 

Meine Arbeitsergebnisse waren Ihnen von vornherein unerwünscht, obgleich ich die Notwendigkeit einer Unterstützung erkannte und ich zwischen Ihnen und den Erdenmenschen, deren „unlogische“ Denkweise Sie und die Plejaren nicht verstanden, zu vermitteln versuchte. Mehrfach habe ich mich bemüht zu begründen, woraus das Problem des Nichtverstehens der Erdenmenschen durch hoch entwickelte Intelligenzen, die sich ausschließlich am logischen Denken orientieren, resultiert und versucht zu erklären, wie die Erdenmenschen zum dialektischen Denken gekommen sein könnten. Doch dies zu akzeptieren, hätte für Sie bedeutet, die Existenz hoch entwickelter Hintergrundintelligenzen anzuerkennen. Das war wohl der springende Punkt! Sie hätten die Existenz der irdischen Dämonie eingestehen und eine Erklärung ihrer Entstehung geben müssen! Aus der Nichtanerkennung der irdischen Dämonie erkläre ich mir auch Ihr prinzipiell abweisendes Verhalten meiner gesamten Arbeitsergebnisse und meiner Person. Doch ich kann mich ja damit trösten, dass es anderen, die auch außerordentlich positiv zu Ihnen standen, wie Paul Schulz und Maarten Dillinger, letztlich analog erging.

 

Dass ich Ihrem Wunsch nicht entsprochen habe, Sie und die anderen Mitglieder der FIGU nicht mehr zu „belästigen“, entspringt meiner Einsicht in die Zusammenhänge und meiner Verantwortung vor der Erdenmenschheit, vor der gesamten irdischen und der universellen Schöpfung. Ich habe diese Verantwortung im Sinne Ihrer wahren Mission so lange wahrgenommen, wie mir inspirativ der Auftrag dazu erteilt wurde. Nunmehr liegen so viele einsichtige Ergebnisse veröffentlicht vor, dass interessierte Menschen meine Position hinreichend nachvollziehen können. Es ist deshalb für mich nachgeordnet, ob sie bereit waren, die der FIGU per E-Mail in den vergangenen Jahren gesandten Ergebnisse überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Und falls bestimmte dieser E-Mails oder umfangreichere angehängte Ausarbeitungen sofort durch Ihre Mitarbeiter vernichtet wurden, haben Sie ja heute die Möglichkeit, zumindest die wichtigsten Ausarbeitungen auf der genannten Website nachzulesen oder gar herunterladen zu lassen.

 

Wenn ich von der „Einstellung meiner reaktiven Arbeiten“ spreche, dann meine ich, dass ich ab sofort nicht mehr auf die Veröffentlichungen der FIGU reagiere, auch nicht auf jene Veröffentlichungen von anderer Seite, die zur Arbeit der FIGU in Verbindung stehen. Ich werde auch künftig keine Warnungen vor terroristischen Anschlägen aus geistigen Ebenen an die FIGU weitergeben. Doch leider dürfte es – so fürchte ich – zu einer dramatischen Zuspitzung des Terrors kommen. Ihre persönliche Nichtaktivität könnte die irdische Dämonie veranlassen, ihre eigene Existenz in adäquater Form noch stärker als bisher nachzuweisen. Für die vielen zu erwartenden Toten und Verletzten werden Sie eines Tages die Verantwortung übernehmen müssen! Unabhängig von all dem werde ich weiterhin bisher unveröffentlichte Schreiben an die FIGU und ihre Mitglieder über die genannte Website ins Netz stellen, falls der Inhalt der E-Mails beitragen könnte, die Öffentlichkeit über weithin Unbekanntes und Wichtiges zu informieren.

 

Ihre ausnahmslose inhaltliche Nichtreaktion, Herr Meier, auf meine mehr als 200 E-Mails an die FIGU und Ihr Zurücksenden selbst von brisanten Postbriefen haben mir gezeigt, dass es Ihnen als „Prophet der Wahrheit“ keinesfalls um die „wahrheitliche Wahrheit“ in ihrer Gesamtheit ging, sondern lediglich um jene Wahrheiten, die Ihnen genehm waren oder Sie sowie Ihre geistigen Vorgänger nicht zu stark beschädigten.

 

In den vergangenen Jahren habe ich in intensiver Arbeit mit überprüfbarer inspirativer Unterstützung aus hohen Geistesebenen versucht nachzuweisen,

-   dass eine negativ dominante abgespaltene Schöpfung, eine Dämonie, im Bereich der Erde existiert,

-   wie sie entstanden sein könnte,

-   dass sie sich gesetzmäßig zum Negativen entwickelt,

-   dass ihre Eigenentwicklung zu einer universellen Katastrophe führen kann und

-   dass es von Ihrem Verhalten, Herr Meier, entscheidend abhängt, ob die existenzielle Krise überwunden werden kann.

 

Ich versuchte Ihnen ferner zu vermitteln, dass die Schöpfung Ihre Geistform vor allem deshalb zur Erde geführt haben dürfte, damit Ihre geistigen Vorgänger und Sie die irdische Negativentwicklung und die Ursachen ihrer Entstehung erkennen. Das aber hätte erfordert, dass Sie sich – entgegen Ihrer streng logischen Denkweise – auf der Erde nicht primär als Lehrender, sondern in erster Linie als Lernender begreifen. Doch es schien Ihnen wohl von vornherein ausgeschlossen, als geistig am höchsten entwickelter Mensch von den „unlogischen“ und „dummen“ Erdenmenschen irgendetwas lernen zu können, erst recht nicht das Ergründen der seit Milliarden Jahren unbekannten Ursachen der universellen Fehlentwicklung. Es gab jedoch schwerwiegende Hinweise und Warnungen aus unterschiedlichen Quellen, auch vor universellen apokalyptischen Gefahren! Für Sie war dies alles nur Panikmache, und dies trotz der „Schaffung“ des JHWHMATA im Bereich des Lyra-Systems und trotz der (von der Erde ausgehenden) Zerstörung der Nesar-Galaxie! Selbst die Prophetien aus der Petale-Ebene haben Sie nicht ernst genommen! Zumindest kenne ich keine Aussage von Ihnen, wer zum achten Anti-Logos werden könnte.

 

Herr Meier! Je mehr ich in meiner Suche nach Wahrheit vorankam, umso unglaubwürdiger sind Sie für mich geworden, nicht etwa deshalb, weil ich Falsches bei Ihnen entdeckte, sondern wegen des Verschweigens von extrem wichtigen Ereignissen, Hintergründen und Zusammenhängen:

-    Sie haben der Menschheit verschwiegen, dass die Erde seit mehreren Hundert Millionen Jahren nicht nur zur Deportation von Milliarden außerirdischer Straftäter, sondern auch als geistige „Müllhalde“ durch die Tötung von dutzenden Milliarden tiefgefrorener überzähliger Menschen fremder Zivilisationen in zumindest zwei Großereignissen missbraucht wurde. Sollte meine Aussage falsch sein, geben Sie bitte eine einsichtige Erklärung für die extreme Überfüllung des irdischen Jenseits mit (laut Plejaren) zurzeit über 128 Milliarden Geistformen! Unser Jenseits ist ein negativ dominiertes geistiges Gefängnis!! Wer trägt dafür die Verantwortung?

 

-    Sie haben zusammen mit den Plejaren verschwiegen, dass und warum die zur Saurierzeit aus Deportierten entstandene Menschheit, die die über 20’000 graphierten „Steine von Ica“ im heutigen Peru hinterließ, vor fast 65 Millionen Jahren gezielt durch kosmische Einwirkungen vernichtet wurde.

 

-    Sie haben auch verschwiegen, in welchem Umfange vor ca. 22 Millionen Jahren die alten Lyraner, zu denen auch geistige Vorgänger von Ihnen gehörten, Straftäter auf Lebenszeit zur Erde deportierten und wie sich die Verbannten entwickelten.

 

Es waren diese und sicherlich auch andere Ereignisse, die die geistige Führung des irdischen Jenseits zwangen, die es aber auch ermöglichten, eine verdeckte Eigenentwicklung ihrer inkarnierten Kräfte einzuleiten, um sich gegenüber außerirdischen Eingriffen zu wehren sowie um irgendwann selbst außerirdisch zu reagieren.

 

Bitte, Herr Meier, lesen Sie die Zusammenstellung jener 21 Positionen in meiner zweiten Klage vom 1. August 2007! Es gibt einen extrem weit gespannten Zusammenhang über Millionen von Jahren bis in die heutige Zeit. Noch vor wenigen Jahren gab es eine apokalyptische Bedrohung der Erde durch jenen „Zerstörer“, der vor Millionen Jahren eine Welt des Lyra-System zerbersten ließ! Ein Bruchstück des zerstörten Planeten wurde vor 4,5 Millionen Jahren zum Mond der Erde. Was für ein „Zufall“!

 

Es wird Zeit, dass Sie und die Plejaren aufhören, die Erdenmenschheit für dumm zu verkaufen! Es wird Zeit, dass Sie als Erdenbürger Verantwortung übernehmen, um der schöpfungsfeindlichen und entwicklungshemmenden irdischen Entwicklung Einhalt zu gebieten. Tragen Sie zur Öffnung des geistigen Gefängnisses des irdischen Jenseits bei! Tragen Sie bei, die disharmonische universelle Entwicklung zu beenden. Die Plejaren haben – nicht zuletzt dank Ihrer Hilfe – hinreichend geistigen Vorsprung! Suchen Sie Ihre Bestätigung dort, wo Ihnen die universelle Schöpfung Ihren Platz zugewiesen hat und konzentrieren Sie endlich Ihre Tätigkeit darauf, dass – beginnend mit der Erde – Fehl- und Negativentwicklungen eingestellt werden, dass es zu einer abgestimmten Entwicklung zwischen den hoch entwickelten und minder entwickelten Menschheiten kommt, dass Gemeinschaftlichkeit im universellen Denken und Handeln sowohl innerhalb als auch zwischen den Welten einzieht. Sie haben bis zum Jahre 3999 Zeit, um auf der Erde das auszubügeln, was unter Beteiligung auch Ihrer geistigen Vorgänger verbockt wurde!

 

Es sind genug Worte geschrieben und veröffentlicht! Ihre Reaktion nach außen war das Negieren all dessen, was ich mit großen Mühen zusammengetragen habe. Nach Ihrer bisherigen Nichtreaktion ist meine Achtung für Sie tief gesunken. Meine größte Sorge aber ist es, dass Sie vom „Propheten der Schöpfung“ durch Ihre Nichtreaktion objektiv zu ihrem größten Feind werden könnten, indem sie die vorherrschende Negativentwicklung negieren und sich aus dem nahenden apokalyptischen Geschehen heraushalten.

 

Ich bleibe – dank der Führung durch die Schöpfung – dennoch in guter Hoffnung!

 

Werner Grundmann                                   Berlin, den 18. September 2007, 14:25 Uhr