E-Mail am 30.06.2008, 15:36 Uhr, an info@figu.org und (über Cc:) an de@figu.org

Veröffentlichung am 30.06.2008

 

 

 

Von Werner Grundmann                                             Berlin, den 30.06.2008

 

an alle Mitglieder der FIGU

 

Israel gegen den Iran?

 

Liebe Mitglieder der FIGU,

          in meiner E-Mail vom 28.06.2008 über den „Ölpreisschock wegen Kriegsgefahr“ hatte ich am Schluss meiner Ausführungen geschrieben: „Warten wir es ab, welche nächsten Schritte das Management aus dem Hintergrund den unbedarften Erdenmenschen inspiriert.“ Heute, am 30.06.2008, fand ich auf der Seite 1 des Neuen Deutschland die nächste Überraschung unter der Überschrift:

„Schlag gegen Iran befürwortet. In Israel mehren sich die Stimmen für Angriff“.

 

Darin heißt es:

>> In Israel mehren sich die Stimmen, die mit einem Militärschlag gegen iranische Atomanlagen drohen. „Wenn nötig, werden wir Gewalt anwenden“, sagte Isaak Ben–Israel, Abgeordneter der regierenden Kadima-Partei, dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Militärische Probleme stünden einem Angriff nicht im Wege, erklärte der Generalmajor a. D., der dem Bericht zufolge als Luftwaffengeneral 1981 an der Planung des Luftangriffs auf den irakischen Reaktor Osirak beteiligt war. „Vielleicht wird es heute schwieriger, aber es ist lösbar. Wir können es schon heute tun.“ Ben-Israel bestätigte zugleich Berichte, wonach Israel kürzlich bei einem Großmanöver im östlichen Mittelmeer Bombenangriffe auf iranische Atomanlagen geprobt hatte. <<

 

>> Schabtai Schavit, ehemaliger Chef des Auslandsgeheimdienstes Mossad, sagte der britischen Zeitung „Sunday Telegraph“, im schlimmsten Fall könnte Iran schon in etwa einem Jahr über die Atombombe verfügen. Israel habe somit noch etwa zwölf Monate Zeit, ein iranisches Atomprogramm zu stoppen. Er habe keinen Zweifel daran, dass Iran beabsichtige, Nuklearwaffen einzusetzen, sobald es die Fähigkeit dazu habe, sagte Schavit. US-Unterstützung im Falle eines Angriffs auf Iran sei vorzuziehen, Israel hätte jedoch keine Angst vor einem Alleingang. <<

 

Die Sprache dieser Israelis ist die von Aggressoren, die alles nutzen, um das Volk Israels zu manipulieren und zu verführen – wenn sie nicht durch „höhere Mächte“ in ihrem Wahn aufgehalten werden! Doch die „höheren Mächte“, die von Anfang an die geistige Oberhoheit über unsere Menschheit ausüben, brauchen einen äußeren „Anreiz“, um sich in der negativen Beeinflussung der Erdenmenschheit umstimmen zu lassen. Vielleicht kennt Eduard Meier diesen Anreiz?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                         Berlin, den 30.06.2008, 15:36 Uhr