E-Mail am 05.09.2007, 22:27 Uhr, an info@figu.org       Veröffentlichung am 06.09.2007    

 

Von Werner Grundmann                                                   Berlin, den 5. September 2007

 

an Hans-Georg Lanzendorfer, FIGU

 

Ihr offener Brief an Papst Benedikt XVI.

 

Sehr geehrter Herr Lanzendorfer,

die FIGU hat vor kurzem Ihren

„persönlichen und offenen Brief an das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und des Vatikans Josef A. Ratzinger alias Papst Benedikt XVI.“

vom Juli 2007 veröffentlicht.

 

Ihren Brief betrachte ich als einen sehr mutigen Schritt und als einen (in Ihrem Sinne) gelungenen, wertvollen Beitrag. Ich habe ihn als Appell zur Aufgabe des „kultreligiösen Sklaventums“ der katholischen Kirche und speziell als Aufgabe des Amtes durch Josef Ratzinger verstanden. Dennoch sehe ich Ihren Brief sehr kritisch, insbesondere weil er die Gründe der Entstehung der christlichen Religion und aller anderen monotheistischen Religionen sowie die Gründe der Spaltung der Religionen nicht hinterfragt. Ohne die Beantwortung dieser und anderer Fragen wird es kein Aufgeben der Ämter durch die Repräsentanten der unterschiedlichen religiösen Lehren geben.  

 

Die FIGU und insbesondere Eduard Meier wissen mehr über die Hintergründe der Entstehung der irdischen Religionen, als Sie in Ihrem recht umfassenden Beitrag auch nur andeuten. Sie als Gemeinschaft der FIGU sind es, die zunächst die „wahrheitliche Wahrheit“ zu den Hintergründen offen legen sollte, bevor Sie Anforderungen an andere stellen. Ich hatte Ihnen dazu meine Auffassung in meinem Schreiben vom 10./11. November 2004 über „Ignoranz und Dogmatismus“ dargelegt. Es war einer E-Mail an die FIGU vom 12.11.2004, 03:09 Uhr, beigefügt und blieb unbeantwortet. Meinem heutigen Schreiben füge ich diesen Brief noch einmal bei. Zudem werde ich das Schreiben vom 11.11.2004 über meine Website www.wbgrundmann.de veröffentlichen.

 

Im Entwurf meiner

Thesen zur Entstehung und Entwicklung der monotheistischen Religionen

- Religionsthesen -

vom 24.08.2007, den ich bereits über die genannte Web-Adresse veröffentlichte, habe ich versucht, Antworten auf die oben genannten Fragen zu geben. Ich empfehle Ihnen eine kritische Durchsicht. Die Datei kann sofort herunter geladen werden.

 

Im Übrigen sehe ich mich auch als „nichtreligiöser, ungläubiger und kritischer Zeitgenosse“; doch ich gehe davon aus, dass sich hinter dem „Stellvertreter Gottes auf Erden“ eine Intelligenz verbergen dürfte. Und vielleicht gibt es sogar zwei von diesen (konkurrierenden?) Intelligenzen! Bereits Semjase sprach schon von den „zwei Göttern der Erdenmenschheit“, einem „altzeitlichen“ und einem „moseszeitlichen“ Gott (vgl. SKB, S. 578 und 584). Sicherlich waren diese Götter irgendwann Menschen. Doch sollte nur noch einer als Mensch existieren, dann bleibt offen, wo sein Geist verblieb. Er könnte ja vielleicht ein „Gottesgeist“ geworden sein – wie gewisse religiöse Lehren verkünden! Bitte denken Sie auch darüber nach! Etwas Wahres findet sich nach meiner Erfahrung an allen zweifelhaften Aussagen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                Berlin, den 05.09.2007, 22:27 Uhr

==================================

Der an dieser Stelle für einige Stunden veröffentlichte Brief vom 10./11. November 2004 an Hans-Georg Lanzendorfer wurde noch am 06.09.2007 aus der Datei herausgenommen. Er war nicht mehr zeitgemäß und enthielt überzogene Aussagen, die sich aus der Situation vor drei Jahren ergaben.

Ich bitte Hans-Georg Lanzendorfer und die anderen Mitglieder der FIGU um Entschuldigung!

Werner Grundmann                Berlin, den 06.09.2007, 12:45 Uhr

===================================