E-Mail vom 22.03.2007, 21:15 Uhr, an info@figu.org    Veröffentlichung am 22.03.2007

 

 

Von Werner Grundmann

 

an Eduard Meier

 

 

Sehr geehrter Herr Meier,

                                     heute, am 22. März 2007, erhielt ich eine Aufforderung von der anderen Seite, mich mit einem Schreiben an Sie zu wenden. Um 13:15 Uhr zeigte meine funkgesteuerte Temperaturstation das Datum >> 22.10. <<.

 

Als ich in meinen Unterlagen nachschaute, fand ich zwei Schreiben, an denen ich am 22. Oktober 2006 gearbeitet hatte:

 

Das erste der beiden Schreiben war eine E-Mail. Ich hatte sie am 22. Oktober 2006 unter dem Betreff „akute Gefahr am 22.10.2006?“ um 3:23 Uhr mit dem nachfolgenden Inhalt abgesandt:

 

>> Sehr geehrter Herr Meier,

                                          mit Beginn des neuen Tages empfange ich von meiner geistigen Führung über mein linkes geistiges Gehör immer wieder Wellen, die ich zunächst als Inspirationswellen deutete. Nachdem ich nach 1 Uhr 30 schlafen gegangen war, hielten sie jedoch auch während des Schlafes an, so dass ich mich gedrängt fühlte, wieder aufzustehen, um Sie zu informieren.

Nunmehr gehe ich davon aus, dass eine akute Gefahr droht, die ich nicht näher deuten kann. Ich bitte Sie, dies zur Kenntnis zu nehmen, um das Ihnen Mögliche zu tun, die vermutliche Gefahr zu bannen.

Ich bitte um Verständnis, dass ich Sie anspreche. Es könnte jedoch sein, dass kein anderer Erdenmensch meiner Bitte entsprechen kann. 

 

Mit freundlichen Grüßen und Dankbarkeit

 

Werner Grundmann     Berlin, den 22.10.2006, 03:22 Uhr <<

 

 

Für dieses Schreiben entschuldigte ich mich im Rahmen meines Schreibens zu

„Harmagedon oder die universelle Wende?“

Es entstand im Entwurf am 22.10.2006. Ich übersandte es am 23. Oktober 2006, 02:15 Uhr, als E-Mail unter „Harmagedon“ an alle Mitglieder der FIGU. Am 23.10.2006 veröffentlichte ich es um 11:57 Uhr auf meiner Homepage

www.wbgrundmann.de

innerhalb der dritten Ebene. Das zweiseitige Schreiben begann mit:  

 

>> Liebe FIGU-Mitglieder, am 22.10.2006 hatte ich um 03:23 Uhr eine E-Mail über eine „akute Gefahr am 22.10.2006?“ an Eduard Meier gesandt, nachdem ich über Stunden Impulse von meiner geistigen Führung empfing. Ich hatte die Impulse zuerst als Inspirationswellen gedeutet, was sich im Nachhinein bestätigte. Nur infolge der Dauer der Übermittlungen war ich nervös geworden und hatte mich aus Gründen der Sicherheit zum Schreiben der E-Mail an den Computer begeben. Ich entschuldige mich ausdrücklich bei allen Betroffenen für meine Panikmache.

    Die nachfolgenden Darlegungen sind ein Ergebnis der erwähnten Inspiration. Es geht um die Mitgestaltung der universellen Wende statt der Fortführung der „Harmagedon-Schlacht“ und damit um die Kernproblematik, vor deren Bewältigung wir auf der Erde stehen. <<

 

Das Schreiben endete mit dem folgenden Absatz

 

>> 10. Alle verantwortlich Beteiligten sollen begreifen lernen, was gemeint war, als uns die universelle Schöpfung vermittelte, dass es heute um die Lösung der schwierigsten Aufgabe geht, vor der wir jemals in unserem Universum standen. Sie zu bewältigen, muss ein universelles Gemeinschaftswerk des geistigen mit dem feinstofflichen und grobstofflichen Leben, von hoch entwickelten und unterentwickelten Menschheiten sowie des „Guten“ mit dem „Bösen“ sein. <<

 

Nach Prüfung der Zusammenhänge bin ich mir immer noch unsicher, ob die Aufforderung der anderen Seite auf eine akute Gefahr verweisen soll oder ob sie die generelle Problematik

Harmagedon oder die universelle Wende

betrifft.

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin Kraft und Erfolg, zu Ihrer wahren Mission zu finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann               Berlin, den 22. März 2007, 21:15 Uhr