Drucken          Öffnen als PDF         Öffnen als Word-Doc.

ASEntlastungWBG.doc                      abrufbar veröffentlicht am 17.08.2009

 

## E-Mail am 16.08.09, 18:20 Uhr, an info@figu.org (neue Absenderadresse)

 

Werner Grundmann                                             Berlin, 16. August 2009

 

Herrn

Eduard Albert Meier, FIGU,

Semjase-Silver-Star-Center

CH-8495 Schmidrüti ZH

 

Subjektive Entlastung des Ashtar Sheran trotz persönlicher Verantwortung

- Offener Brief -

 

Sehr geehrter Herr Meier,

       obgleich mir wieder jeder direkte Zugang zur FIGU versperrt ist, hoffe ich, dass mein heutiges Schreiben Sie auf irgendeine Weise erreicht. Ich werde es deshalb abrufbar über meine erste Homepage veröffentlichen.

 

Der Anlass meines Schreibens ist die akute Gefährdung der gesamten irdischen Schöpfung. Ich nehme die Prophetien für das Jahr 2012 außerordentlich ernst. Das Jahr 2009 könnte sich als das Schlüsseljahr für den weiteren Verlauf der Ereignisse erweisen. Deshalb habe ich versucht zu begreifen, was sich hinter der Zuspitzung der Situation verbirgt und von welchen Interessen das Geschehen aus dem Hintergrund gelenkt wird. Das Ergebnis meiner Überlegungen teile ich Ihnen in meinem heutigen Schreiben mit. Es ist schwierig zu vermitteln. Ich kann nicht mehr tun, als Sie zu bitten, meinen „unlogischen“ Gedanken zu folgen und die zwingend notwendigen Konsequenzen zu ziehen. In Anbetracht der außerordentlich brisanten Situation hoffe ich auf Ihre Einsicht; denn ohne Ihre Verantwortungsübernahme und ohne Ihre unmittelbare Mitwirkung kann meines Erachtens unsere existenzielle Gefährdung auf keinen Fall beseitigt werden.

 

Mein Anliegen und meine Vorgehensweise dürften auf den ersten Blick zutiefst unverständlich sein: Einerseits habe ich mich bemüht, den Anteil persönlicher Verantwortung des Ashtar Sheran für irdische Verbrechen der vergangenen Jahrtausende zu erkennen, zu benennen und über das Internet zu verbreiten; andererseits stehe ich dafür ein, ihn, seine Mitverantwortlichen, Mitwirkenden und konkurrierende Verantwortliche von subjektiver Schuld zu entlasten. Diesen ungeheuerlichen Widerspruch versuche ich nachfolgend mit aufzulösen. Dies ist nur möglich, wenn mit der Entlastung der einen eine Belastung von anderen akzeptiert wird. Offen bliebe damit die generelle Verantwortungsübernahme für das Entstehen und Entwickeln des eigenständigen „Bösen“ auf negativ dominierten Welten! Wenn sich niemand dafür als verantwortlich betrachtet und sich entsprechend bekennt, setzt sich der Trend zum Negativen auf diesen Welten fort. Er schließt sowohl Ereignisse ein, die aus dem Kampf konkurrierender Kräfte um ihren Machterhalt und ihre Machtausdehnung resultieren, als auch Ereignisse, die bewusst herbeigeführt werden, um Rache auszuüben oder den „Guten“ die eigenständige Existenz des „Bösen“ indirekt zu beweisen. Hinter der vorgeschlagenen subjektiven Entlastung verbirgt sich folglich auch der Gedanke, dass irgendwelche „bösen“ Intelligenzen arbeitsteilig die Planung, Führung und Ausführung bestimmter Kapitalverbrechen übernehmen mussten, um die „Guten“ irgendwann zur Einsicht zu bewegen!

 

All dies besagt, dass ohne die vielen irdischen und außerirdischen Verbrechen, die aus der Eigenentwicklung des „Bösen“ resultierten, konnten und können die „Guten“ niemals zur Einsicht geführt werden, die grundlegenden Ursachen der universellen Fehlentwicklung aus den Verhaltensweisen ihren eigenen Vorgänger zu erklären. Die bisherige Krönung im negativen Sinne war die vermutlich provozierte Zerstörung der Nesar-Galaxie. Entscheidende Voraussetzung der Zerstörung war die Übernahme konkurrierender irdischer Religionen, die von den „Göttern der Erde“ geschaffen worden waren, um die Erdenmenschen von ihnen abhängig zu machen (vgl. OM, S. 410), von Religionen, die entscheidend beitrugen, dass sich die Erde zu einem „Kriegsplaneten“ entwickelte! Erst nach der Zerstörung der Nesar-Galaxie konnte an die Gefahr der möglichen bewussten Zerstörung unseres Universums gedacht werden!

 

Dass zumindest eine weltweite irdische Katastrophe droht, lässt sich aus dem irdischen Hintergrundgeschehen auf indirekte Weise ableiten. Das Erkennen, welche generellen Zusammenhänge für die künftige irdische Negativentwicklung bestimmend sind, ergibt sich aus der Beantwortung der Frage, wer – unter Einbeziehung der äußeren Erde und der inneren Erde – das irdische Gesamtgeschehen über welche Einflussbereiche mit welchen Mitteln bisher dominiert.

 

In den Religionsthesen „Zur Entstehung und Entwicklung der monotheistischen Religionen“ vom 28.10.2007 hatte ich in der Strategie-These die unterschiedlichen Strategien der Kräfte des Arus und des Aruseak „zur Erhaltung und Ausdehnung ihrer geistigen und weltlichen Macht über die Erdenmenschheit“ beschrieben: „Während Aruseak den religiös fundamentalistischen Weg wählte, initiierte Gott Arus eine religiös gestützte privatökonomische Eigenentwicklung der Erdenmenschheit. Die Ergebnisse dieser unterschiedlichen Strategien äußern sich heute in der Spaltung und im Machteinfluss der großen monotheistischen Religionen. Der Katholizismus wird von Gottessohn Aruseak beherrscht; die protestantischen und die griechisch-orthodoxen Kirchen stehen dominant unter dem Einfluss von Gott Arus. Hinter den Schiiten verbirgt sich Aruseak, hinter den Sunniten Gott Arus.“ Im irdischen Machtzentrum, den USA, werden die Republikaner von den Kräften des Aruseak alias Ashtar Sheran geistig geführt und die Demokraten von den Kräften des Arus. Einem analogen geteilten geistigen Einfluss unterliegen in Deutschland die Parteiführungen der CSU und der CDU.

 

Wenn die Strategie-These zutrifft, heißt dies, dass die Kräfte des Arus mittels wirtschaftlicher, politischer und militärischer Macht über die äußere Erde dominieren, während die Kräfte des Aruseak vor allem über die geschaffenen Diktaturen und die anderen autoritären Staatsformen anteilig Macht und Einfluss auf die äußere Erde ausüben. Nach eigenem Bekennen dürfte jedoch Aruseak über das Land Agartha auf die Innere Erde den entscheidenden Einfluss besitzen. Dies geht aus dem Beitrag von Helmut Schaffer „Die Innere Erde“ im Spezial 14/252 des „Magazin 2000plus“ vom März 2008 hervor. Er kündigte die notwendige „totale Evakuierung der Erdbevölkerung“ noch vor dem Jahre 2012 an. Ein Teil der Erdbevölkerung könne in der „Inneren Erde“ Schutz finden. Doch hinter der bevorstehenden „Erdkatastrophe“ verbirgt sich nach meiner Einsicht nichts anderes als ein provozierter atomarer Weltkrieg. Als Initiator käme der Papstnachfolger Michael Hesemann in Frage!

 

Die unmittelbare Dominanz über das irdische Jenseits und damit über die gesamte irdische Schöpfung liegt beim „Herrn der Geister“, bei „Gott“ Arus. Den Gesamtprozess zur Überwindung der existenziellen Krise der gesamten irdischen Schöpfung führt im irdischen Rahmen die Ebene des „Heiligen Geistes“, aus universeller Verantwortung die höchste Reingeistebene Petale. Von der Ebene des Heiligen Geistes wurde der Erdenmenschheit das dialektische Denken vermittelt, um sie unter Nutzung aller relevanten Informationen zu befähigen, die grundlegenden Ursachen der irdischen Negativentwicklung zu erkennen.

 

Sollte eine „Erdkatastrophe“ zur weitgehenden Zerstörung des menschlichen Lebens der äußeren Erde führen, würde die unmittelbare Dominanz von Arus über das irdische Gesamtgeschehen zum Wanken gebracht und das menschliche Leben der Inneren Erde bestimmend werden, d. h., Strategien – gleich welcher Art –, die auf eine Vernichtung der Menschheit der (äußeren) Erde hinauslaufen, würden im Ergebnis die Kräfte des Aruseak alias Ashtar Sheran bevorteilen. Zu diesen Strategien gehören ein provozierter atomarer Weltkrieg sowie das Verharmlosen oder gar „Fördern“ der derzeitigen tendenziell selbstzerstörerischen Eigenentwicklung der Erdenmenschheit, die zu einem Weltenbrand führen könnte. Aber auch eine Erpressung der derzeitigen geistigen Führung des irdischen Jenseits wäre möglich. Es könnte die Absicht von Aruseak sein, zum alleinigen Gott der Erdenmenschheit aufzusteigen, weil sein Leben auf natürliche Weise bald vor dem Ende stehen dürfte. Eine Erpressung wäre dadurch möglich, dass er das Provozieren einer universellen Katastrophe durch das Zünden einer Neutrinobombe (Teloninbombe) androht. Sie würde unaufhaltbar zur Zerstörung unseres Universums mit Lichtgeschwindigkeit führen.

 

Es gibt nur eine Möglichkeit, dass die Erdenmenschheit der von den Hintergrundmächten initiierten irdischen Negativentwicklung entgehen kann, und zwar das gegenseitige Akzeptieren aller an der irdischen Entwicklung beteiligten Intelligenzen, das einvernehmliche Bekennen zu den Ursachen der Entstehung und Entwicklung negativ dominierter Welten sowie das Verständigen zur gezielten Auflösung der negativ dominanten Strukturen der irdischen Schöpfung im Sinne der Wiedereingliederung in die universelle Schöpfung. Die Wiederherstellung der Einheit der universellen Schöpfung könnte folglich von der Erde ausgehen und damit eine universelle Wende eingeleitet werden. Sie wird dann gelingen, wenn wir allen, den „Bösen“ und den „Guten“, eine Perspektive zur tendenziell positiven Eigenentwicklung ermöglichen.

 

Nehmen Sie, sehr geehrter Herr Meier, Ihre außerordentliche Verantwortung im Sinne der Erhaltung der Schöpfung wahr und bekennen Sie sich im Namen Ihrer geistigen Vorgänger zur Verursachung der universellen Fehlentwicklung aus der lebenslangen Deportation von Straftätern auf fremde Welten und tragen Sie bitte entsprechend Ihren Möglichkeiten zur Wiedergutmachung bei. Die Nachwelt wird Ihnen für Ihre außerordentlich mutige Entscheidung für immer zutiefst dankbar sein!

 

Mit großer Hochachtung

 

Werner Grundmann                   Berlin, dem 16.08.2009, 18:21 Uhr

 

#### Ende der E-Mail vom 16.08.09, 18:20 Uhr, an info@figu.org (neue Absenderadresse)

 

 

zurück zum Anfang